FAQ Futter

FAQ Futter

Fotolia_100549725_XS

 

Fragen zu unserem Futter 

 

Wie unterscheidet sich unser Futter von herkömmlichem Kaninchenfutter?
 
Wir entwickeln moderne Futterkonzepte speziell abgestimmt auf den empfindlichen Verdauungstrakt deines Kaninchens. Für das Wohl deiner Hoppler verwenden wir ausschließlich natürliche Zutaten ohne jegliche Zusatzstoffe - so kannst du deine Langohren gleichzeitig gesund verwöhnen und ihnen puren Knabberspaß bieten. Durch die vielen Gräser, Kräuter, Wurzeln und Rinden hat dein Kaninchen stets etwas zu mümmeln, sodass die Verdauung immer in Schwung bleibt. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Futteranbietern verwenden wir nur Rohstoffe in Lebensmittelqualität, unser Futter wird nur getrocknet und geschnitten, denn pelletiertes Futter bekommt deinen Hasen gar nicht gut.
 
Wie viel sollte man am Tag füttern?
 
Das ist natürlich abhängig davon, wie viel sich dein Kaninchen bewegt, wie alt es ist, welche Jahreszeit gerade vorherrscht und wie aktiv der Stoffwechsel ist. Bei zusätzlicher Heu und Frischfutter Fütterung reichen ungefähr 80-150 gr. am Tag pro Tier. Wenn es sehr kalt  oder dein Hoppler schon recht alt ist oder vielleicht ein bisschen zu wenig Speck auf den Rippen trägt, kannst Du ruhig auch ein wenig mehr füttern. Die getreidefreien Sorten kann man auch ruhigen Gewissens zur freien Verfügung reichen, denn überfressen können sie sich dadurch nicht.
 
Wie lange ist das Futter haltbar?
 
Unsere Futtersorten werden immer frisch produziert und haben keine langen Lagerzeiten. Dadurch kannst Du sie problemlos 10-15 Monate bei Dir zuhause lagern. Wichtig ist, dass das Futter trocken gelagert wird.
 
Wie lange reicht eine 2,5 kg Packung Futter?
 
Bei zwei Kaninchen reicht sie ungefähr 2-3 Wochen, je nachdem wie viel Du fütterst und was dein Langohr sonst noch so zu fressen kriegt.
 
Was füttere ich jungen Kaninchen?
 
Wenn Deine Kaninchenbabies grade neu bei dir eingezogen sind, dann füttere ihnen die ersten 4 Wochen nur Heu und Trockenfutter. Danach kannst Du langsam anfangen, sie an Frischfutter (Gemüse, Salat, Obst, Wiesengrüner und Kräuter) zu gewöhnen. Für den Anfang eignet sich besonders unser „Wald-und Bergwiesenkräutermix“ sehr gut, die getrockneten Kräuter helfen Deinen Babies bei der stressigen Umstellung.
 
Warum ist ein hoher Rauhfasergehalt im Futter so wichtig?
 
Kaninchen haben ein Stopfmagen, wenn also nichts mehr nachkommt, stagniert die Verdauung. Deshalb ist es wichtig, dass das Futter eine lange Fressdauer gewährleistet. Umso mehr Rauhfaser also Gräser, Kräuter, Wurzeln, Hölzer (natürlich in ihrer ursprünglichen Form und keinesfalls pelletiert) im Futter ist, desto länger hat dein Zwergkaninchen was zu knabbern. Zusätzlich sollte es auch immer Heu,Stroh und Knabberholz in einer Raufe für den „kleinen Hunger zwischendurch“ im Stall haben.
 
Was tun, wenn mein Kaninchen nicht mehr gut kauen kann?
 
Wenn Dein Kaninchen älter wird oder vielleicht eine Zahnfehlstellung hat, kann es vorkommen, dass es sich mit dem Zerkleinern der Nahrung schwer tut. Unsere Sorten „Tegernseer Waldlichtung“, „Tegernseer Blütenzauber“ und „Berg und Tal Spezial“ können von den Senioren leichter geknabbert werden. Beim Heu kann man den zweiten Schnitt wählen, denn dieser ist etwas „weicher“ und weniger grobstängelig.